Archiv der Kategorie: Aktuell

Weihnachtsbrief

Angenehm ist am Gegenwärtigen die Tätigkeit, am Künftigen die Hoffnung und am Vergangenen die Erinnerung (Aristoteles)

Liebe Freunde, Mitglieder und Sponsoren der Kinderhilfe Bapatla e.V.

Das Jahr 2020 geht zu Ende an das wir uns immer erinnern werden. 

Alle Länder, Städte, Gemeinden, Familien und jeder Einzelne wurde durch die Corona Pandemie verändert, zumindest aber beeinflusst.

Unsere Arbeit in Indien mussten wir pandemiebedingt anpassen. Zu Beginn des Jahres haben wir uns noch in Sicherheit gewähnt und so hatte ich mich mit meinem Freund und Vorstandsmitglied Reinhard Altendorf im Februar aufgemacht, unsere aktuellen Projekte und unsere Schützlinge in Indien zu besuchen. Zur gleichen Zeit war Manuela Baltz (sie ist auch in diesem Jahr wieder für die Bildseite verantwortlich) mit einer Gruppe von Pateneltern in Südindien vor Ort und hatte einige Zeit in Bapatla mit den Kindern verbracht. Niemand hatte geahnt, was sich während unseres Aufenthaltes und kurze Zeit nach unserer Abreise alles ändern würde.

Aber zunächst eine kurze Schilderung unserer Zeit in Bapatla. Unsere Reise hatten wir, wie immer durchgetaktet und zunächst die Projekte und Familien in Bapatla, Vedullapali und Bethapudi besucht. Am dritten Tag der Reise besuchten wir die Mädchen im Hostel in Bapatla und trafen uns abends mit unserem Partner der Kinderhilfe Charible Trust (KCT), Bala jun., Bala sen., Prakash und unserem langjährigen Lehrer Amanath zu einem Arbeitsgespräch. Dort erreichte uns die Nachricht, dass unser ehemaliger Projektleiter, Pfr. Ina, der unser Kinderheim in Pedakurapadu aufbaute, einen Verkehrsunfall hatte und in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Am frühen Morgen des nächsten Tages fuhren wir zum Haus von Bala Sen., wo wir zwei unserer langjährigen Mitarbeiter, Rany und Bosco verabschiedeten. Über zwei Jahrzehnte haben sie unsere Kinder in Bapatla und Emani bekocht und uns bei unseren Aufenthalten im Haus von Bala Sen. mit ihren Kochkünsten verwöhnt. Mit dem Versprechen, wenn jemand von unseren Spendern und Freunden nach Indien kommt, werden sie für uns kochen, entließen wir sie in den wohlverdienten Ruhestand.

Weiter ging die Fahrt nach Guntur zu Bala jun.. Wir besuchten das St. Josef Krankenhaus und die angegliederte Schule, die von mehreren hundert Kindern besucht wird. Wieder auf dem Weg nach Bapatla erfuhren wir durch einen Telefonanruf aus Guntur, dass Pfr. Ina an den Folgen seiner Verletzung verstorben war.

Zwei Tage später trugen wir Pfr. Ina Reddy in seinem Heimatdorf Badipantla zu Grabe.

Schwer betroffen arbeiteten wir unsere restlichen Programmpunkte ab, trafen noch einige Partner und Freunde bevor wir wieder nach Deutschland flogen.

Kaum waren wir aus Indien zurück, überschlugen sich die Ereignisse in Indien und der ganzen Welt. Die Corona Pandemie hatte auch Bapatla und unsere Dörfer im Würgegriff. Es kam zu einem kompletten Shutdown. Alle Märkte, Schulen, Kindergärten, Kinderheime und Hostels mussten geschlossen werden. Keine Busse und Bahnen fuhren und sogar alle privaten Krankenhäuser wurden geschlossen. Sofort begann Bala die Bevölkerung über die notwendigen Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln aufzuklären. Zusammen mit der örtlichen Presse zogen sie von Dorf zu Dorf und unterrichteten bzw. sensibilisierten die Menschen. Es war nur eine Frage der Zeit, dass wir Lebensmittel an die Familien verteilen mussten, da sie über Nacht alle Arbeit auf den Feldern und in den Städten verloren hatten.

Dann erreichte uns eine weitere bittere Nachricht. Unser erster Projektleiter in Bapatla Pfr. Allam starb am 11. August an den Folgen von Covid 19. Viele, wenn nicht die meisten von uns, kannten Allam von seinen Besuchen in Waldalgesheim und seiner Zeit als Priester in der Pfalz. Er wurde in Badipantla neben seinem Schulfreund Pfr. Ina beigesetzt.

Im Sommer wurde der Lockdown gelockert und die Märkte sind seit dem einige Stunden geöffnet. Im Oktober haben wieder die Schulen für die Oberstufen geöffnet und die Versorgungslage hatte sich etwas verbessert. Nun schlug das Wetter zu. Völlig unerwartet kam es zu schweren Regenfällen im Gebiet um Guntur und Bapatla. Die Straßen und Felder standen kniehoch unter Wasser. Was dies bedeutet, kann jeder erahnen, der schon einmal mit in Indien war und die Hütten und Plastikverschläge am Wegesrand gesehen hat. Ein Großteil der Baumwolle und Baumwollpflanzen gingen verloren. Wieder hat die KCT unseren Kinder und Familien mit Lebensmittelspenden unter die Arme gegriffen. Unser besonderer Dank gebührt der KCT in Person von Bala jun. der durch seinen Sachverstand und seine Netzwerke dies schnell und zielgerichtet durchführte. Aber ohne die großzügigen Spenden unserer treuen Freunde hier in Deutschland wäre dies nicht möglich. Ihnen danken wir von ganzem Herzen.

Zurzeit läuft erneut eine Lebensmittelversorgung der Familien, deren Kinder von uns unterstützt werden. Diese erneute Aktion der KCT wurde durch eine langjährige Freundin, die mich auf einer meiner vielen Reisen nach Bapatla begleitete, ermöglicht.

Unsere Kinder, auch die aus der Kolonie der Papiersammler, besuchen wieder die Schule, soweit dies wieder möglich ist. Das Kinderheim der Jungs in Bapatla bleibt weiterhin geschlossen. Die Jungen leben jetzt bei ihren Eltern und Großeltern. Alle elternlosen Kinder hat Bala in Pflegefamilien untergebracht. Die KCT organisiert wieder den Schultransport und die Versorgung unserer Schüler mit Kleidung, Lernmaterial und wo nötig mit Lebensmittel. Die Mädchen aus dem Hostel in Bapatla sind bei den Schwestern im Konvent in Bapatla untergebracht. Sobald möglich werden dort wieder Nähkurse stattfinden und die Schwestern werden wieder ihre Arbeit als Familienhelfer in den Dörfern aufnehmen.

Vor zwei Wochen tobte ein Zyklon vor den Toren von Chennai und die Auslöser haben wieder in Bapatla und Umgebung zu erheblichen Sachschaden geführt. Besonders betroffen wurden wieder die ärmsten der Armen. Ihre Hütten und Plastikverschläge waren die ersten Opfer. Auch den Unterstand, den wir in der Kolonie für die Kinder der Papiersammler gebaut haben, wurde von einer Windböe erfasst und ist zusammengestürzt. Dort erledigen die Kinder ihre Hausaufgaben und lernen unter der Betreuung einer unserer Lehrerinnen.

Diesen Unterstand werden wir wieder aufbauen und bitten erneut um ihre Unterstützung.

Im Oktober wollten Manuela Balz mit weiteren Helfern nach Indien fliegen und wieder alle Kinder fotografieren, damit sie die Entwicklung ihrer gesponserten Kinder mit verfolgen können. Die Reise mussten wir Corona bedingt in das nächste Jahr verschieben.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. In der Gewissheit unseres Partners der Kinderhilfe Charible Trust, in den Personen unserer Freunde Bala Sen., Bala Jun. und Prakash schauen wir trotz aller Ungewissheit optimistisch in das nächste Jahr 2021. Unsere Arbeit für die ärmsten Kinder unter der tropischen Sonne von Südindien geht auch in Zeiten von Corona weiter, wenn auch nicht so wie in den letzten 25 Jahren.

Aus Gründen zu mehr Eigenständigkeit und Unabhängigkeit vom Bistum Guntur und zur Optimierung der finanziellen Ressourcen müssen neue Wege gegangen werden. Indien verändert sich. Die Probleme der Ärmsten bleiben. Für diese Herausforderungen sind wir durch die Kinderhilfe Charible Trust, KCT bestens gewappnet.

Im Rahmen der erforderlichen Umstrukturierung und der zukunftsorientierten Nachhaltigkeit wird die Organisation eine neue Anlaufstelle für alle Kinder, Jugendliche und Familien erhalten. Dort kann gelernt, gespielt und auch gekocht werden. Es liegt jetzt zentral zwischen Bapatla und Vedullapali. Prakash ist dort vor Ort und wird diese leiten. Er wird unterstützt von unserem langjährigen Lehrer Amanath. Außerdem sind die Balas ebenfalls regelmäßig vor Ort. Die Bauarbeiten mussten durch den Lockdown und die Wetterereignisse zeitweise unterbrochen werden. Daher wird das Zentrum erst im Januar 2021 komplett fertig gestellt sein.

Auch dieses Vorhaben konnten wir Dank Ihrer Spenden unterstützen. Vielen, vielen Dank!

Der Vorstand der Kinderhilfe Bapatla e.V. bedankt sich bei Ihnen für Ihre Unterstützung und wünscht Ihnen und Ihrer Familie ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2021.

Bleiben Sie gesund!

Für den Vorstand

Thomas Munzlinger


Indien zwischen Virus und Hunger

Chronologie der Corona-Pandemie in Indien und in unseren Projekten

17.August

bestätigte Infektionen in Indien gesamt: 2.596.921, Todesfälle: 80.921. Unsere Projekte befinden sich in Andhra Pradesh. Das ist mittlerweile der Bundesstaat mit der vierthöchsten Infektionsrate. Stand heute 287.179 Infizierte, 3947 Tote.

01. August            

In Indien infizieren sich jeden Tag ca. 50.000 Menschen neu mit Covid-19. Insgesamt sind jetzt 1.695.988 Fälle bestätigt und 36.511 Menschen an Covid-19 gestorben. Soweit die offiziellen Zahlen. Es sterben aber weit mehr Menschen an den Folgen der Corona-Pandemie. Durch andere Krankheiten, weil sie nicht zum Artz gehen oder an Hunger.

20. Juli                   Bapatla

Die Hilfe für die Ärmsten geht weiter.

14. Juli

Die Zahl der Neuinfektionen überschreitet zum ersten Mal die 30.000 Marke. Das sind die zweithöchsten nach den USA

13. Juli

Die Zahl der bekannten Infektionen liegt bei fast 900.000. Indien liegt jetzt auf Platz 3 hinter den USA und Brasilien.

Die indische Regierung reagiert auf die explosionsartig steigenden Infektionszahlen. Nur zwei Wochen nach dem Ende des allgemeinen Lockdowns gibt es wieder massive Einschränkungen in vielen Gebieten. Restaurants, Geschäfte, Büro müssen erneut schließen, Millionen Inder dürfen ihre Häuser und Wohnungen nur in Notfällen verlassen.

4. Juli Bapatla

Mit Lautsprecher-Durchsagen in 19 Dörfern sollen die Kenntnisse über das Corona-Virus, die Sicherheitsvorkehrungen und Schutzmaßnahmen immer wieder in Erinnerung gerufen werden.

2. Juli           Bapatla       Bericht von Pfr. Bala

Alle Kinder und ihre Familien sind in einer miserablen Situation. Wir planen Hilfsaktionen für die nächsten Tage. Wir wollen unseren Projekt-Kindern und ihre Familien helfen. Es ist unbedingt notwendig die Familien in der nächsten Zeit zu unterstützen.

Das Treffen unserer Projektleiter und Vorstand des Kinderhilfe-Charitable-Trust mit den anderen Vorstandsmitgliedern des KCT dauerte von 9 Uhr morgens bis 1 Uhr nachts.

19. Juni        Bapatla       Bericht von Pfr. Bala

In Indien wird die Situation immer schlimmer. Schulen, Kindergärten, Tempel, Moscheen und Kirchen bleiben geschlossen. Öffentliche Versammlungen sind verboten. Auch die Märkte haben jetzt geschlossen.

Die meisten Menschen haben keine Arbeit. Sie sind in einer erbärmlichen Lage. Sie haben Angst sich der aktuellen Krise zu stellen und  sind sehr unglücklich.

8. Juni

Der allgemeine Lockdown gilt noch bis zum 30. Juni.

Ab 8. Juni gelten für grüne und orange Zonen einige Erleichterungen: Restaurants, Märkte, Einkaufzentren und Gebetsstätten werden wieder geöffnet. Die nächtlichen Ausgangssperren werden um zwei Stunden verkürzt.

In den meisten Industriebranchen darf wieder gearbeitet werden. Unter strengen Hygienevorschriften und sozialer Distanz. Höchsten 33 Prozent der Mitarbeiter dürfen gleichzeitig in den Räumen sein

  1. Juni

Seit Mitte Mai verbreitet sich das Virus deutlich stärker. Aktueller Stand: 195.000 Infektionen und rund 55.000 Tode.

25. Mai        Bapatla       Bericht von Pfr. Bala

Seit zwei Monaten sind wir im Lockdown. Viele Menschen leiden. Sie haben keine Arbeit und können ihre Wohnungen nicht verlassen. Alle Tempel, Moscheen und Kirchen bleiben weiter geschlossen.

Man darf sich nur in der eigenen Region bewegen. Guntur liegt in einer roten Zone, die besonders betroffen ist. Bapatla ist noch grüne Zone.

Jetzt gibt es ein paar Erleichterungen in den Dörfern, die in der grünen Zone liegen und einige Tagelöhner können wieder zur Arbeit auf die Felder gehen.

Die Regierung und viele freiwilligen Organisationen unterstützen arme Menschen und Familien. Allerdings ist die staatliche Hilfe gering und kommt nicht überall an.

Wir haben fast 735 Familien in den Dörfern rund um Bapatla unterstützt. Vedullapalli, Maria Rani Colony, Müllsammler-Colonie, Bethapudi, Railpet, Jamulapalam und Thulasinager

Außerdem wurden die Lehrer der Viveka und der Brillant Schule, die Kindergärtnerinnen und die Familien unserer Projektkinder unterstützt. Wir haben Reis, Lebensmittel, Masken, Desinfektionsmittel und Gemüse zur Verfügung gestellt. Allen Projektkindern geht es gut.

Außerdem erhielten Wanderarbeiter und Tagelöhner Lunchpakete mit Wasser und Buttermilch. Vor allem die Wanderarbeiter befinden sich in einer erbärmlichen Situation. Sie sitzen hier fest, ohne Arbeit und ohne die Möglichkeit in ihre Heimatdörfer zurück zu kehren.

Auch Busfahrer und Reinigungs-Arbeiter haben Hilfe erhalten.  Die Verkehrspolizei erhielt Desinfektionsmittel

Manchmal erhielten wir Unterstützung von Rot-Kreuz Freiwilligen und dem Gesundheitspersonal der Dörfer.

Die Schulen sollen am 3. August wieder öffnen. Alle Kinder werden ohne Prüfungen in die nächste Klasse versetzt. Mit Ausnahme der 10. Klassen. Die Regierung plant die Abschlussprüfungen ab der 3ten Juliwoche durchzuführen.

Wir sind jetzt mitten im Hochsommer. Der Wetterbericht hat vor einer Hitzewelle gewarnt. In Guntur und Bapatla ist es heute 46 Grad heiß.

Mai   

Der Lockdown wird bis zum 31. Mai verlängert. Die 733 Distrikte des Landes werden je nach den Infektionszahlen in grüne, orange und rote Zonen eingeteilt und entsprechend werden bestimmte Aktiviäten erlaubt, teilweise erlaubt oder komplett verboten.

29. April       Bapatla

In der Maria Rani Colony werden Lebensmittel verteilt. Hier wohnen viele unserer Projektkinder.

24. April      

Die John-Hopkins-Universität zählt heute 20.000 Infizierte und 651 Tote in Indien. Auf Grund der niedrigen Testzahlen und dem schlechten Zugang zum Gesundheitssystem vermuten Experten eine hohe Dunkelziffer.

21. April

David Beasley, der Chef des UN-Ernährungsprogramm erklärt dem UN-Sicherheitsrat: „300.000 Menschen könnten an jedem Tag sterben. Nicht an einem Virus sondern an Hunger“

Derzeit leiden 135 Millionen Menschen an akutem Hunger. Durch die Corona Pandemie könnte sich diese Zahl verdoppeln.

April            Bapatla       Bericht von Pfr. Bala

Um den Menschen die wichtigsten Informationen zum Schutz vor dem Virus und zum Verhalten während der Pandemie nahe zu bringen werden in 19 Dörfern rund um Bapatla Flugblätter verteilt.

Das lokale Fernsehen bringt einen Bericht über die Aktivtäten des Kinderhilfe Charitable Trust mit allen Informationen zum Schutz vor  dem Corona Virus.

14. April

Die Ausgangssperre wird bis zum 3. Mai verlängert

29. März 2020

Premierminister Narendra Modi entschuldigt sich öffentlich für die sozialen Härten der verhängten Ausgangssperre, die vor allem die Ärmsten schwer traf.

Es gibt zwar ein Hilfsprogramm für die Ärmsten, aber viele Menschen gehen leer aus, z.B. weil sie keine Berechtigungsscheine für Reisrationen habe, oder als Wanderarbeiter zwar ein Anrecht haben, aber nicht in dem Bundesland in dem sie sich gerade aufhalten. Die Ärmsten haben in der Regel auch kein Bankkonto auf das die 1000 Rupien mit denen Regierung alle Familien unterstützen will, überwiesen werden kann.

25. März       Bapatla     

Die Hostels der Kinderhilfe-Bapatla e.V. werden geschlossen. Die Kinder gehen zu ihren Eltern oder anderen Verwandten und werden dort weiter unterstützt.

Die Nähkurse und Treffen der Frauengruppen fallen bis auf weiteres aus.

24. März     

Um 20 Uhr verkündet der indische Premierminister Narendra Modi den Lockdown, der  vier Stunden später in Kraft tritt.

Für 1,3 Milliarden Inder gilt für die nächsten drei Wochen eine Ausgangssperre, nur wenn es unbedingt notwendig ist, dürfen sie ihre Wohnung verlassen.

Millionen von Menschen verlieren schlagartig ihre Arbeit. Taglöhner, Hausangestellte, Bauarbeiter, Rikshaw-Fahrer, keine Händler und viele mehr. Hunderttausende Wanderarbeiter versuchen verzweifelt nach Hause zu kommen.

Busse und Bahn, Taxis und Rikshaws fahren nicht mehr, Straßenküchen, Restaurants Märkte, Schulen, Hostels, Kindergärten, Tempel, Kirchen und Moscheen werden geschlossen. Große und kleine Firmen stellen die Arbeit ein.

Überall gibt es Straßensperren und Kontrollen. Videos von prügelnden Polizisten gehen um die Welt.

22. März       Bapatla     

Die Mitglieder des Kinderhilfe Charitable Trust in Bapatla lassen Flyer drucken mit Informationen zur Prävention gegen das Corona-Virus. Sie verteilen die Flyer in 15 Dörfern rund um Bapatla und erreichen dadurch Hunderte von Menschen.

18. März     

Die indische Regierung erklärt bereits ausgestellte Visa für ungültig und verhängt eine Einreisesperre für zahlreiche Staaten, z.B. Europäische Union, Großbritannien, Türkei

11. März

Die letzten Mitglieder der Kinderhilfe-Reisegruppe kommen in Frankfurt an.

Anfang März

In Indien sind die Fallzahlen noch sehr niedrig ( 12.3.2020 50 offizielle Fälle) während sich Europa zu einem Hotspot entwickelt. In allen Medien wird über die Corona-Pandemie berichtet. Viele Inder reagieren panisch. Ausländer werden kritisch beäugt, einige Hotel -und Hostelbetreiber nehmen keine Ausländer mehr auf, Sehenswürdigkeiten werden für Ausländer geschlossen. Das erleben auch einige aus unserer Reisegruppe.

Februar

Bei Einreisekontrollen an den Flughäfen wird die Temperatur gemessen. Die Kinderhilfe-Bapatla-Reisegruppe, die sich gerade in Indien befindet erlebt die Kontrollen erst bei den indischen Inlandsflügen.

30. Januar

In Kerala, Indien wird der erste Corona-Fall bei einem Studenten, der aus Wuhan zurück kam, dokumentiert.

Kinderhilfe Bapatla e.V. im Zeichen des Klimawandels

Pressebericht von Reinhard Altendorf

 Kinderhilfe Bapatla e.V. im Zeichen des Klimawandels

Die Kinderhilfe Bapatla e.V. mit Sitz in Waldalgesheim ist ein gemeinnütziger Verein, der seine Aktivitäten in Südindien hat. Sie kooperiert und unterstützt die Nichtregierungsorganisation (NGO) KINDERRHILFE CHARITABLE TRUST als Partner bei all ihren Bemühungen für ein menschenwürdiges Leben von ca. 500 armen Kindern in Indien. Diese werden auf ihrem Lebensweg von der Kindergartenbetreuung, Aufenthalt im Hostel, sowie dem Schulbesuch bis hin zu ihrem Arbeitsleben begleitet und auch medizinisch versorgt.

Ein sehr aktuelles Thema in den letzten Wochen und Tagen, unter anderem auch auf der weltpolitischen Bühne, ist der Klimawandel und die daraus resultierende Jugendbewegung Fridays for Future. Dies war unter anderem der Beweggrund für die Kinderhilfe Charitable Trust in Indien, aktiv zu werden.

Die Kinderhilfe ergriff die Initiative und trat für eine „grüne Bewegung“ hinsichtlich von Natur und Umwelt in einigen Gebieten der Dörfer ein. Die Kinder wurden zunächst pädagogisch über die Notwendigkeit  und Wichtigkeit im Umgang mit Wasser, Bäumen bzw. Pflanzen und dem Lebensraum des Planeten Erde unterrichtet. Auf diesem Wege wurden die Kinder im Vorfeld mit ausreichendem Hintergrundwissen versorgt und anschließend beim aktiven Beitrag begleitet und persönlich gefördert bzw. gefordert.

Mit Begeisterung wurden seitens der Kinder, Bäume und Pflanzen gesetzt und ebenfalls an Familien verteilt. Alle von den Kindern gepflanzten Bäume und Sträucher werden ausschließlich von ihnen persönlich gehegt und gepflegt.

Hiermit betrachten bereits die jüngsten der Gesellschaft, also die Kinder aus ärmsten Familien diese Aktion als ihr Werk. Gleichzeitig wird ihre Einstellung zur Umwelt, zum Klimaschutz und zur Erhaltung des Lebensraumes, der immer wichtiger wird, sensibilisiert. Letztendlich sind diese elementaren Faktoren für das Gemeinwohl mitverantwortlich.

Nach Auskunft unserer Projektleiter sind alle Kinder überaus glücklich und sehr stolz auf ihre gelungene Aktion, was letztendlich auch nicht unerheblich zur Steigerung ihres Selbstwertgefühles beigetragen hat.

Bei dieser Gelegenheit bedankt sich der Verein der Kinderhilfe Bapatla e.V. bei allen Pateneltern, Sponsoren und Unterstützern.

Einladung zur Generalversammlung 2019

DIe diesjährige Generalversammlung der Kinderhilfe-Bapatla e.V.

findet am  Sonntag, 7.4.2019 um 17 Uhr

in der KVW Halle (hinter der Keltenhalle),

55425 Waldalgesheim

statt.

Hierzu laden wir alle Mitglieder, Freunde und Interessierte herzlich ein.

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Protokoll der letzten Generalversammlung

3. Bericht des Vorstandes

4. Kassenbericht

5. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes

6. Verschiedenes

Informationen zur nächsten Gruppenreise nach Indien

Informationen zu / von Moulika Sigam, ihre Ausbildung in Indien, den Kontakt zur Kinderhilfe und ihren Weg nach Deutschland

 

 

Besuch in den Projekten für Paten, Sponsoren und Freunde

Reise nach Südindien  Feb. / März 2020

Nähere Informationen erhalten Sie im Anschluss an die Generalversammlung am 7.4.2019. Auch wenn Sie kein Vereinsmitglied sind, sind sie herzlich willkommen.

Mehr Informationen auch unter  0171-7508369 (auch Whatsapp) oder E-Mail: manuela-baltz@t-online.de

Besuchen Sie die Projekte der Kinderhilfe-Bapatla und erleben Sie anschließend die Vielseitigkeit Südindiens.

Südindien unterscheidet sich erheblich vom Norden, sprachlich, kulturell, landschaftlich und klimatisch. Der Süden ist geprägt vom Nebeneinander von Altertum und Moderne, Ochsenkarren und Hightech-Unternehmen, von überwältigender Natur und Jahrtausende alter Kultur.

Höhepunkte der Reise:

  • 3 Tage zu Besuch in den Projekten der Kinderhlfe-Bapatla e.V. Überzeugen Sie sich selbst vom Fortschritt der Projetkinder
  • mit der Schmalspurbahn durch die Berge
  • Hillstation Ooty inmitten von Tee-Plantagen
  • Lassen Sie die Seele baumeln oder gehen sie auf Safari im Nationalpark
  • Mysore mit seinem märchenhaften Maharadscha Palast
  • Großartige Tempelbaukunst in Somnathpur
  • Tee, Kaffee und Gewürze genießen im Hochland

Bapatla-2 Bahnfahrt Palast-5 Somnatpur-1 Markt-2

Jugendfest in Bapatla

Am 27. September 2017  wurde ein großes Jugendfest in Bapatla gefeiert.

Die Collegestudenten und Auszubildenden aus allen Projektdörfern kamen auf dem Gelände unseres Kinderheimes  zusammen um zu feieren. Neben Spiel und Spaß, leckerem Essen gab es Vorträge und Erfahrungsaustausch zwischen den Jugendlichen. Zum Abschied erhielten alle ein T-Shirt mit dem Logo unseres indischen Vereins.

Jugendfest in Bapatla_1 Jugendfest in Bapatla_2 Jugendfest in Bapatla_3 Jugendfest in Bapatla_4 Jugendfest in Bapatla_5 Jugendfest in Bapatla_6 Jugendfest in Bapatla_7 Jugendfest in Bapatla_8 Jugendfest in Bapatla_9 Jugendfest in Bapatla_10

Hier noch ein paar Videos, einfach anklicken, dann öffnet sich das jeweilige Video

IMG_3928

IMG_3960

IMG_4731